Fakten

  • Für Mieter entstehen für bis zum 30.09.2021 abgeschlossene Verträge keine Baukosten!
  • Als Inhaber und Nutzer des Anschluss wird er in der Regel vom Mieter beauftragt. Er spart sich die 750,– Euro Anschlussgebühr und bezahlt auch erst, wenn das Glasfasernetz tatsächlich in Betrieb geht und der Altvertrag ausgelaufen ist. Bei einem zwischenzeitlichen Auszug kann der Vertrag kostenfrei auf den nachfolgenden Mieter übertragen werden.
  • Der Glasfaseranschluss wird kostenlos bis ins Haus gelegt, lediglich die üblichen monatlichen Internet-/Telefongebühren sind ab der „Scharfschaltung“ zu zahlen.
  • Entscheiden sich die Mieter erst später für einen Glasfaseranschluss, fallen mindestens 750,– Euro Baukosten für die Wohnung an. Aber diese Option gibt es auch nur dann, wenn die Gemeinde vorher die 40 % erreicht hat und dann einzelne Immobilien nachträglich an das gebaute Glasfasernetz angeschlossen werden können. Erreichen wir die 40 % bis zum 30.09.2019 nicht, gibt es überhaupt keinen Glasfaseranschluss in Mömbris – ein echter Nachteil im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden.
  • Für Vermieter fallen keinerlei Kosten an. Dennoch geht die Wertsteigerung voll zu ihren Gunsten. Die je nach bestehendem Vertrag geringfügig höheren Kosten über die Vertragslaufzeit trägt der Mieter, der auch Anschlussinhaber und Nutzer ist.